Positive Signale und Ausblick auf Wachstum

Durch die Umstellung der Unternehmensgruppe stärkt die Denkströme Management GmbH ihre Marktposition und bleibt weiter auf Kurs

Die aktuelle Zeiten könnten schwieriger nicht sein. Die Corona-Pandemie stellt die deutsche Wirtschaft vor immense Herausforderungen und hat nachhaltige Folgen. „Ich bin froh und dankbar, dass ich als Geschäftsführer der Denkströme Management GmbH beim Blick auf die Zahlen des 1. Quartals durchaus optimistisch sein darf. Wir konnten für alle drei Unternehmen, die zu unserer Gruppe gehören, bereits erste positive Signale verzeichnen. Das liegt sicher auch daran, dass wir uns in der strategischen Ausrichtung weiterentwickelt und den anstehenden Herausforderungen in den letzten Monaten bestmöglich angepasst haben“, sagt Fabian Schmid, Geschäftsführer der Denkströme Management GmbH.

Anfang des Jahres hatte sich das Unternehmen neu strukturiert. Die Denkströme Management GmbH fungiert in diesem Kontext als Muttergesellschaft und ist in die Geschäftsbereiche Digitalisierung, Kommunikation und Start-Up unterteilt. „Für mich war klar, dass wir uns neu strukturieren müssen, wenn wir weiterwachsen und uns von der schwierigen Lage ausgelöst durch die Coronakrise nicht überfahren lassen wollen. Es sind anspruchsvolle Zeiten, die uns alle vor immense Herausforderungen stellen. Verantwortung und Flexibilität sind in diesem Zusammenhang wichtige Meilensteine, um die richtigen unternehmerischen Entscheidungen zu treffen.   Wir sind grundsätzlich davon überzeugt, dass mit den richtigen Maßnahmen auch unter komplexen Bedingungen nachhaltige Erfolge erzielt werden können. Deshalb arbeiten wir mit Nachdruck stetig an der Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe, um dadurch profitables Wachstum langfristig zu sichern und zu stärken. Mit der Gründung der neuen Tochtergesellschaft Denkströme GmbH & Co. KG unterstützen wir neuerdings Unternehmen, die im Zuge der Digitalisierung schlankere und effektivere Strukturen schaffen möchten. Wir beraten und analysieren, um versteckte Potenziale offenzulegen und im Anschluss nachhaltige Lösungskonzepte zu liefern“, erklärt der erfahrene Geschäftsführer. Die Unternehmensgruppe hat mit ihren hochwertigen Dienstleistungen und durch ihren Fokus auf die Gesundheitsbranche innerhalb der letzten Monate bereits erheblich zur besseren Bewältigung der Pandemie beitragen können. Die Bereiche Interne Kommunikation, Entwicklung von Intranets sowie die effiziente Unterstützung bei der nachhaltigen Suche von Pflegekräften sind Kernkompetenzen, die von ihren Kunden in der letzten Zeit verstärkt gefordert waren und auch in der Zukunft sein werden. 

Beeindruckende Fortschritte im Bereich der Digitalisierung
Ziel der Unternehmensverantwortlichen aus heutiger Sicht ist es, sicher und produktiv in die Zukunft zu gehen, um den digitalen Wandel der Unternehmen in Deutschland erfolgreich und nachhaltig zu begleiten. „Wir bieten seit diesem Jahr systematisch noch mehr Leistungen an, um unsere Marktposition weiter auszubauen und zu festigen. Speziell durch unser vorausschauendes Engagement bezüglich der Digitalisierung stellen wir sicher, dass Unternehmen nicht nur kurzfristig, sondern auch weit über die Coronakrise hinaus hervorragend aufgestellt sind. Unser Leistungs- und Produktbereich wurde hier durch die Neuausrichtung stark optimiert und unser speziell entwickeltes Digitalisierungskonzept bietet für den Gesundheitssektor ausgezeichnete Möglichkeiten, die ganze Bandbreite der vorhandenen Potenziale wertschöpfend und effizient zu nutzen“, verdeutlicht Schmid. Vielfältige digitale Anwendungen wie beispielsweise Klinik-Apps, Virtual- und Augmented Reality-Technologien oder digitalen Bettenabfragen sind Chancen, die Krankenhäusern ihre Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftssicherheit wahren. „Wir können rückblickend sehr stolz auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein, die täglich trotz der allgemeinen schwierigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Situation großartige Arbeit geleistet haben und nach wir vor leisten. Die weltweite Pandemie hat die Bedeutung und Wertigkeit der Markenkommunikation und der Digitalisierung deutlich gemacht. Für uns heißt das, dass wir unser Geschäft mit digitalen Gesundheitsangeboten weiter gezielt ausbauen und damit nicht nur für unsere Unternehmen, sondern auch für das deutsche Gesundheitssystem die Zukunft sichern“, so das Fazit des Geschäftsführers der Denkströme Management GmbH.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Hier finden sie eine Übersicht und den Status der einzelnen Cookie-Kategorien